Dufte Nachtisch – Flieder einmal anders

 In Rezepte

Von Allergikern gefürchtet und romantischen Genießern geliebt. Der verführerische, intensive Geruch des Flieders. Warum nicht auch den ebenso intensiven Geschmack einmal in einer ungewohnten Nachtischkreation genießen?

Flieder wird als Heilpflanze in der Naturheilkunde verwendet, weil er ein Glykosid und eine Bittersubstanz, das Syringopicrin, in der jungen Rinde, den Blättern und den Früchten enthält. Flieder soll eine fiebersenkende Wirkung haben sowie die Verdauung fördern. Studien konnten zeigen, dass der Flieder antibakterielle Eigenschaften hat, Nervenzellen schützt und sogar vor Herzinfarkt schützen kann.

Der Legende nach stellten Schäfer ihre Flöten immer aus Fliederholz her und wer die Musik hörte, konnte die Melodie nie wieder vergessen. Die Kelten beschrieben den Duft des Flieders als magisch und glaubten, dass er sie in überirdische Welten bzw. ins Feenland transportieren könne.

Im Sinne von Food Synergy enthält die Pflanze Farnesol, Anisaldehyde, Syringin, Alpha-Pinene, ätherische Öle und Bitterstoffe. Die Rinde der jungen Zweige wird im Frühjahr gesammelt. Die frisch ausgetriebenen Blätter bzw. Blüten können ebenfalls verwendet werden.

 

Rezept:

Zutaten:

·       1 Tasse Fliederblüten

·       450 ml Mandelmilch

·       40 ml Hafersahne

·       ½ Teelöffel Zitronenschale (unbehandelt)

·       1 Vanilleschote

·       2 Eier

·       3 Eigelb

·       60 g Honig

 

Zubereitung:

¾ der Fliederblüten mit der Mandlmilch und der Hafersahne über Nacht einweichen. Am Folgetag mit der aufgeschnittenen Vanilleschote und der geriebenen Zitronenschale aufkochen. Danach 10 Minuten abkühlen lassen. Alles durch ein feines Sieb geben.

2 Eier und 3 Eigelb mit dem Honig mischen und dazugeben. Kleine feuerfeste Keramikschälchen mit kaltem Wasser ausschwenken und die Mischung einfüllen. Die Förmchen in eine mit Wasser gefüllte feuerfeste Schale stellen und mit Alufolie abdecken. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und die Schalen für ca. 40 Minuten hineinstellen. Herausnehmen, abkühlen lassen und später in den Kühlschrank stellen.

Kalt genießen. Enjoy….

 

Quellen:

Flieder und seine antibakterielle Wirkung:

Zhou Z, Han N, Liu Z, Song Z, Wu P, Shao J, Zhang JM, Yin J. The antibacterial activity of syringopicroside, its metabolites and natural analogues from Syringae Folium, Fitoterapia, Volume 110, April 2016, Pages 20-25

 

Flieder und seine vor Herzinfarkt schützende Eigenschaft:

Cao Y, Wang J, Su G, Wu Y, Bai R, Zhang Q, Gao X, Li C, Chen S, Tu P, Chai X. Anti-myocardial ischemia effect of Syringa pinnatifolia Hemsl. by inhibiting expression of cyclooxygenase-1 and -2 in myocardial tissues of mice, J Ethnopharmacol. 2016 Jul 1;187:259-68. doi: 10.1016/j.jep.2016.04.039. Epub 2016 Apr 26.

 

Flieder und seine nervenzellschützende Wirkung:

Park KJ, Suh W, Subedi L, Kim SY, Choi SU, Lee KR. Secoiridoid Glucosides from the Twigs of Syringa oblata var. dilatata and Their Neuroprotective and Cytotoxic Activities, Chem Pharm Bull (Tokyo). 2017;65(4):359-364. doi: 10.1248/cpb.c16-00804.

 

 

 

 

Empfohlene Beiträge
0