Am Wegweiser 27, 55232 Alzey

Micro-Fermentation - die Antwort auf die wichtigsten Ernährungsfragen unserer Zeit

Bewährtes weiterentwickelt und verbessert

Micro-Fermentation

Wusstest Du, dass unsere Vorfahren jegliches Getreide, Milchprodukte, viele Gemüsesorten und auch Hülsenfrüchte schon immer milchsauer vergoren haben und das aus gutem Grund?

Seit Jahrtausenden verwenden wir Sauerteig, Joghurtkulturen, Hefen oder Pilze für die Haltbarmachung von Lebensmitteln, wodurch, wie man inzwischen weiß, nebenbei auch Antinährstoffe reduziert werden.

Die von uns entwickelte Methode der Micro-Fermentation liefert Dir die Vorteile der klassischen Methoden, aber in einem Bruchteil der Zeit und auch in kleinen Portionen.

"Endlich kann ich kleine Portionen in kürzester Zeit einfach frisch selbst milchsauer fermentieren, statt wochenlang zu warten."

Wenige Stunden reichen meist schon aus

Mit Hilfe unserer Micro-Fermentations-Beschleuniger kannst Du milchsauer vergorene Säfte und Smoothies, Sauerkraut, fermentierten Porridge, Hülsenfrüchte, Sauergurken, Reis, Pizzateig und vieles mehr in kurzer Zeit einfach selbst machen. 

Ein Sauerkraut benötigt so z.B. nur rund ein Zehntel der Fermentierzeit im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren.

Profitiere gleich doppelt:

Bessere Nährstoffaufnahme

Phytinsäure befindet sich in Getreide, Ölsaaten und Hülsenfrüchten. Es ist ein natürlicher Stoff, der Pflanzen als Phosphor- und Mineralstoffquelle dient. Für den Menschen ist die Phytinsäure jedoch ein Problem. Sie bindet aufgrund ihrer komplexbildenden Eigenschaften die mit der Nahrung aufgenommenen Mineralstoffe in Magen und Darm unlöslich miteinander, sodass diese dem Körper nicht mehr zur Verfügung stehen. Dazu zählen Calcium, Magnesium, Zink und Eisen. Sie rauschen quasi unnutzbar durch unsere Verdauung hindurch.

Ein hoher Phytin-Anteil in der Nahrung kann daher bei diesen Mineralstoffen einen Mangel im Körper erzeugen, beispielsweise bei einer Ernährung mit sehr vielen Hülsenfrüchten, insbesondere Soja, aber auch Vollkorngetreide. Da sogenannte Phytate, den Komplexen aus Phytinsäure und Mineralstoffen, bei küchenüblichen Temperaturen hitzebeständig sind, können sie selbst durch Kochen oder Backen nicht eliminiert werden.

Instinktiv nutzten unsere Vorfahren und viele Naturvölker noch heute das Wässern, Ankeimen und Fermentieren von Getreide, um den Gehalt antinutritiver Substanzen zu senken. Und wie die moderne Wissenschaft nun belegt, mit Erfolg.

Die im Getreide enthaltenen Mikronährstoffe werden durch eine Fermentation wesentlich besser für unseren Körper verfügbar. So konnten Studien zeigen, dass sich die Mikronährstoffverfügbarkeit bei fermentiertem Reis um den Faktor 1.000 gegenüber unfermentiertem Reis erhöht!*

Weniger Antinährstoffe

Lektine binden sich an besondere Kohlenhydratstrukturen in unserem Körper. Durch diese Bindungsfreudigkeit heften sich einige Lektin-Arten an die menschlichen Darmwände, besonders des Dünndarms und können sie so beschädigen. Das kann die Fähigkeit zur Aufnahme von Nährstoffe beeinträchtigen.
 
Strömen Lektine durch den Körper und heften sich an weitere Organe, wehrt sich der Organismus dagegen. Er greift die Lektine an und mit ihnen auch gesundes Gewebe und Organe. 

Viele Lektine können durch Kochen reduziert werden. Doch noch effektiver ist die Fermentation. Durch eine zwölfstündige Fermentation können die meisten Lektine weitestgehend unschädlich gemacht werden. Deshalb empfehlen wir jedem, Getreide und Hülsenfrüchte unbedingt zu fermentieren.*

*Poutanen K, Flander L, Katina K.;Sourdough and cereal fermentation in a nutritional perspective. Food Microbiol. 2009 Oct;26(7):693-9.

"Die Methode der Millivital Micro-Fermentation verkürzt die für die Fermentation benötigte Zeit von Wochen auf wenige Stunden bis Tage"

Mikronährstoffreiche, milchsauer fermentierte Gerichte mit der Micro-Fermentation einfach in den Alltag integrieren:

Sie ist schnell

Traditionelle Fermentationstechniken benötigen in der Regel Wochen und Monate, bis sie abgeschlossen sind. Die neue Methode der Millivital Micro-Fermentation benötigt dagegen durch die Zugabe des Fermentations-Beschleunigers in der Regel nur 12 Stunden bis fünf Tage. 

Sie ist einfach

Während die klassischen Fermentationsmethoden viel Übung, Wissen und Geduld erfordern, schließlich sieht man das Ergebnis häufig erst nach Wochen oder Monaten, ist es mit dem Micro-Fermentationsprinzip jedem möglich, schnell positive Ergebnisse zu erzielen und zu genießen.

Sie ist sicher

Der Millivital-Micro-Fermentations-Beschleuniger enthält eine ausgewählte Mischung verschiedener Reinzucht-Zellkulturen, welche den Fermentationsprozess kontrollieren und unerwünschte Nebenprodukte ausschließen.

Um mit einer Micro-Fermentation starten zu können, benötigst Du nur sehr wenig:

Frische Zutaten

Und natürlich frische, leckere Zutaten aus möglichst biologischem Anbau.

Millivital Micro-Fermentations-Beschleuniger-Kapseln

Der Millivital-Micro-Fermentations-Beschleuniger enthält eine ausgewählte Mischung verschiedener Reinzucht-Zellkulturen, welche den Fermentationsprozess kontrollieren und unerwünschte Nebenprodukte ausschließen.

Das passende Gefäß

Für eine kurze Fermentation von 12 Stunden bis zu einem Tag genügt meist schon eine normale Schüssel aus Glas oder Steingut. Für Rezepte die länger fermentieren oder empfindlich auf Sauerstoff reagieren, empfehlen wir die Verwendung eines Millivital Micro-Fermentationsglases mit Fermentations-Membran für eine sauerstofffreie Umgebung. Was für ein Behältnis Du benötigst, ist in den Rezepten jeweils angegeben.

Starterset Micro-Fermentation

bestehend aus
1 x Micro-Fermentations-Beschleuniger
1 x Fermentationsglas 750 ml mit Fermentationsmembran und Deckel
1 x Buch "Cultures for life" mit Hintergrundinformationen und Rezepten

Starterset jetzt bestellen



Beispielrezepte

Nachfolgen ein paar Rezepte zum Ausprobieren. Mehr Rezepte und Hintergrundinformationen findest du in unserem Buch "Cultures for life".

Buch kaufen >

Micro-fermentierte Säfte


Allgemeine Anleitung:

1) Alle Zutaten klein geschnitten in einem Slow Juicer oder Entsafter entsaften.
2) Den fertigen Saft in das Micro-Fermentationsglas umfüllen.
3) 1⁄2 Teelöffel Haferflocken in einem Mörser zerreiben und dazugeben.
4) Micro-Fermentations-Beschleuniger-Kapseln auseinanderziehen, Inhalt in das Glas dazugeben und mit einem Holzlöffel gut umrühren.
5) Glas mit dem Membraneinsatz verschließen.
6) Bei Zimmertemperatur (min. 22° C) ca. 12 Stunden micro-fermentieren.

Tipp: In Zeiten erhöhter Anstrengung kannst Du für eine noch größere synergistische Wirkung einen Esslöffel Millivital Food Synergy Booster dazugeben.

Micro-fermentierter Pizzateig

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Micro-Fermentationszeit: 24 Stunden
Benötigtes Zubehör: Keramik- oder Glasschüssel , Klarsichtfolie

Zutaten: 500 g Dinkel-, Emmer- oder Urkornmehl, 1 Päckchen Biohefe, 1⁄2 Tl Salz, 2 Kapseln Millivital Micro-Fermentations-Beschleuniger

Zubereitung:

1) Mehl, Hefe und Salz in die Schüssel geben.
2) Micro-Fermentations-Beschleuniger-Kapseln auseinanderziehen, Inhalt dazugeben.
3) Nach und nach das Wasser hinzugeben und ca. 10 Minuten lang kneten, bis ein homogener, fester Teig entsteht.
4) Decken Sie die Schüssel mit Klarsichtfolie luftdicht ab.
5) Stellen Sie die Schüssel an einen warmen Platz (min. 22° C) und lassen den Teig 24 Stunden lang micro-fermentieren.
6) Danach den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech oder Pizzastein flach verteilen. Wichtig ist es, den Teig nicht mit einem Nudelholz auszurollen, da er ansonsten nicht mehr aufgeht.
7) Die Pizza nach Geschmack belegen und bei 250° C ca. 10 Minuten backen.

Das Buch zur Micro-Fermentation
"Cultures for life"

- Spannende Hintergrundinformationen

- Leckere Rezepte für echtes Powerfood

- Wie Du Sauerteigbrot, fermentierte Gemüsecremes, etc. einfach selbst machen kannst

- Wie Du Klassiker wie Pizza, Pommes oder Pfannkuchen deutlich bekömmlicher machen kannst